go49.jpg


Die Tropfen gewinnen ihre Bedeutung durch die Kraft des Stromes

Die Steine erlangen ihre Bedeutung durch die Anwendung der Spielregeln

Glossar

In diesem Glossar befinden sich gebräuchliche japanischen Go-Fachausdrücke.


aji             * Geschmack (auch als Wohlgeschmack), ein Ansatzpunkt.
              Potential, Möglichkeiten.(Schwäche die zum Angriff) einladet).
aji-baru        * Ansatzpunkte in das Spiel bringen
aji-keshi       * Ansatzpunkt wenn in einer Stellung aji genommen wird. 
              (Das unnötigerweise zerstören von Möglichkeiten)
aji-keshi       * Ansatzpunkte neutralisieren
aji-nokori      * Ansatzpunkte bleiben übrig.
aji-wai ga aru  * Ansatzpunkte sind vorhanden.
aji-ga warui    * Schlechter Ansatzpunkt, es zeigt von nicht gutem Geschmack, 
                        dem Gegner das aji zu überlassen.
usu-aji         * Schwacher Ansatzpunkt
atari (a ta ri) * Androhen, einen Stein in das Atari setzen bedeutet, 
                        die vorletzte Freiheit eines gegnerischen Steines,  
                        oder einer Gruppe von Steinen, zu besetzen.
ate             * Androhen-das gleiche wie Atari
ate-komi        * Hineindrohen
ate-komi        * Schnittandrohung
atsui 
atsumi          * Einfluss, zur Brettseite und zur Brettmitte.
aya 
bata-bata       * Kettenreaktion (ängstlich flattern)
chosei          * Ewiges Leben
chuban          * Mittelspiel
damatte tsugu 
dame            * Ein neutraler Punkt, (Punkte zwischen schwarzen und 
                        weißen Spielsteinen, die in der Auszählung nicht als Punkte gezählt werden.
dame-zumari     * Freiheitsnot
dan             * Meistergrad
de              * Vorstoßen (herauskommen, hinausgehen)
de-giri         * Vorstßen und Trennen
furi-kawari     * Tauschhandel, es ist ein Austausch von Gebieten oder Steinen.
futokoro        * Ellbogenfreiheit
fuseki          * Eröffnung, Lockere Plazierung der Spielsteine, unter gleichzeitiger Beachtung 
                        von Ausdehnung und Einflußnahme auf der gesamten Spielfläche.
gaisei          * Außeneinfluß
gambaru         * Hartnäckig sein
goken-biraki    * Ausdehnung über einen Abstand 
gomoku-nakade   * Fünfer Innentrick
gote            * Nachhand
gote no sente   * Eine Nachhand mit Angriffspotential
hai             * Kriechen
hane            * Kralle, diagonale Verbindung unter Berührung von gegnerischen Steinen.
hane-ageru      * Hochkrallen
hane-dashi      * Ein Diagonalzug zur Brettmitte
hane-kaeshi     * Bei zwei aufeinanderfolgenden Zugfolgen,
                  setzen beide Spieler einen Diagonalzug.
hane-kiri       * Kralle und Schnitt
hane-komi       * Ein "hane" zwischen zwei gegnerischen Steinen.
hane-tsugi      * Kralle, Diagonalzug, in Folge der Verbindungszug.
hasami-tsuke * Zange anlegen
hekomi          * Zurückstecken
henka           * Variante
hiki                    * Rückzieher
hirageru        * Erweitern
hiraki          * Ausdehnung
hisso no pointo * Pflichtpunkt
honimbo-sen     * Turnier um den Honimbo-Titel
honko           * Echtes Ko
hori-komi       * Hineinwerfen
hoshi           * Stern, Sternpunkt
iki, ikuru      * Leben
ikasu           * Leben lassen
ishi no shita   * Nachschnitt-Falle
joseki          * Spielsituation, für beide Spieler gleichwertige anerkannte Zugfolgen.
kakae           * Umarmen, angular.
kakari          * Attack on a single corner stone.
                        -ikken takagakari-a one point high attack.
                        -kogeima kakari-a small knight's attack.
                        -ogeima kakari-a large knight's attack.
kake            * An attacking move played diagonally above the enemy's stones.
kaketsugi       * Hängeverbindung, a diagonal connection.
kata            *  A shoulder mouve
keima           * Ähnlich dem Rösselsprung im Schach, knight shape.
keima-tsugi     * Eine lockere "keima" Verbindung.
kakuteiji       * Sicheres Gebiet
kamae           * Aufbau
karui           * Leicht, locker plazierte Steine.
katachi         * Gute Form
kikashi         * Ein Spielzug der eine Antwort erzwingt.
kimete          * Entscheidungszug
kiri            * Schneiden
ko              * Immerwährender Wechsel, eine Situation von Schlagen- und 
              (nach einem Zwischenzug), Zurückschlagen auf einem bestimmten Punkt.
komi        * Um den Anzugsvorteil auszugleichen gibt der Schwarze dem Weißen Komi.
              (Je nach Vereinbarung variieren die zu vergebenden Punkte, meistens
               wurden fünfeinhalb Punkte als Komi gegeben)
kosumi          * Querzug
kosumi-tsuke * Anlegen durch Querzug
koten           * Schöner Punkt
kozai           * Potentielle Ko-Drohung
kyu             * Kanditatengrad (Schülergrad)
kyuba           * Dringlichkeitspunkt
kyusho          * Angelpunkt
magari shimoku  * Viererwinkel
me ari me nashi * Ein Auge gegen kein Auge.
miai                * Mit dem Zug hat man zwei gleichwertige Fortsetzungen.
                  Wird ein Punkt vom Gegner besetzt, setzt man auf einen anderen Punkt.
                  Entweder auf der einen oder anderen Stelle auf dem Brett, 
                        die Wahlmöglichkeit ist gegeben.
moyo            * Gebietsanlage, large prospective territory,(noch kein sicheres Gebiet).
mukai komoku    * Opposing komoku (komoku-a three-four point on the board).
nebari          * Beharrlichkeit
nerai           * Drohung
nidan-bane      * Doppelkralle, a double hane.
niken           * Zwei Punkte Abstand
niken-biraki    * Ausdehnung über 2 Punkte
niken-tobi      * Sprung über 2 Punkte
ni no ichi      * Zwei-Eins-Punkt
nobi            * Verlängern, to extend one stone along a line.
nobi-dashi      * Hinausstrecken
nozoki          * Schnittfühler, a peeping move
nuki            * A capture
odokoro         * Großer Punkt
ogeima          * Großer Rösselsprung, a large knight's move.
oki             * Hineinsetzen
oki-go          * Spiel mit Vorgabesteinen
osae            * Sperren, a blocking move.
oshi            * Drücken, to press.
pintsugi        * To connect two stones along a line.
ponnuki         * A four stone eye-shaped formation
sabaki          * A sequence of moves leaving one with a light resilient shape.
sagari          * Hinabstoßen, descending move, 
                        the player plays straight down towards the edge of the board.
san-san         * Drei-Drei Schnittpunkte in den Ecken
sangen          * A three point interval
                        -the three-three point directly under hoshi four-four point.
sashi-komi      * Hineingehen
seki            * Patt-Stellung, Sperre, a life and death battle 
                        which cannot be won by a either side and so remains on the board stalemated.
semeai          * Zweikampf-a race to capture
sente           * Vorhand- Die Initiative ergreifen- und weitere Möglichkeiten sofort nutzen.
                    -to have the first move or to leave an encounter having the next move first.                    
shibori         * Ausdrücken-a tactic by which a player forces his opponent to capture some sacrifice
                        stone and thereby gains some advantage.
shicho          * Treppe-a capturing chase shaped like a ladder 
                        which ends with the capture of the pursued stones.
shicho-atari    * A shicho break
shibori         * A tactic by which a player forces his opponent to capture 
                        some sacrifice stone and thereby gains some advantage.
shimari         * A corner enclosure consisting two stones (ikken shimari- a one point enclosure)
                        (kogeima shimari- a small knight's enclosure)
shita hane      * A hane underneath
soto            * Outer or outward
snap-back       * Rückschlagen
suberi          * Gleiten, a sliding move, that slips under the opponen's stones.
sute-ishi       * Opferstein
te ari          * Möglichkeiten
taka            * hoch
tengen      * Mitte des Himmels, die Mitte des Go-Brettes
tenuki      * Einen gegnerischen Zug nicht beantworten, sondern eine andere Variante wählen.
               -To play in another part of the board ignoring one's opponent's last move.       
te-nuku         * Spielzug auslassen
tesuji            * In der augenblicklichen Spielsituation ein geschickter Kampfzug
toru            * Stein nehmen
tesuji          * Hochform, hervorragende Technik-a clever move.
tewari diagram  * An analysis diagram in which excess stones are removed 
                        and the basic structure analyzed.
tobi            * Springen, a jump or jumping move.
tobi-komi       * Hineinspringen-a jump into the enemy's formation.
tobi-tsuke      * Anlagesprung
tsugi           * Verbinden-to connect.
tsugi no itte   * Der nächstbeste Spielzug
tsuke           * Anlegen-to attach
tsuke-koshi     * Überschreitend anlegen-to attach at the waist of a knight formation.
tsuke kaeshi    * A counter-tsuke(tsuke-to attach)
tsuki-atari     * Anstoßen-to hit against an enemy stone.
tsume           * Füllen-to extend and block or prevent the opponent from extending.
tsume-go        * Problem Go 
uchi            * Inside
uchikomi        * Invasion, in ein Gebiet eindringen-an invasion.
uchi magari     * an inward magari(magari-a hooking move)
uhen            * Die rechte Spielflächenseite
utegaishi       * A snap-back tactic    
wari-komi       * Hineinzwängen
wariuchi        * A wedging move        
watari          * Überbrücken-in Verbindung zu stehen, zu überbrücken-
                        to connect underneath, literally to bridge.
yomi            * Analysieren
yonken          * 4 Punkte Zwischenraum
yose            * Endspiel-the end or closing stage of the game.
yoten           * Wichtiger Schlüsselpunkt
zettai          * Notwendiger Pflichtzug

Das japanische Brettspiel Go Teil 3. Fortsetzung auf Seite 4.